• Anne-Liese Prem

tomorrow trend: Hochkarätig besetzter Aviation- und Aerospace-Expertentalk in der scalaria

Im Rahmen der „Living Legends of Aviation Awards Europe” mit Gastgeber John Travolta durfte ich letzten Samstag in der scalaria am Wolfgangsee bei einem Expertentalk mit dem Red Bull Media House, FACC, Straightline Aviation und Wings of Help mit dabei sein. Sie präsentierten die neuesten Trends und Innovationen der internationalen Luft- und Raumfahrt.


Die gewaltigen Umbrüche im Bereich „Mobility“ standen am Samstag zum 50. Jubiläum der Mondlandung bei den Living Legends of Aviation Awards Europe mit Gastgeber John Travolta im Mittelpunkt: Als eines der Highlights des Events luden die Living Legends und scalaria zu einem spannenden Expertentalk in die High Flyers Lounge der scalaria: Stefan Aust, Herausgeber von „Die Welt”, leitete eine Talk-Runde mit Andreas Gall (Red Bull Media House), Mike Kendrick (Straightline Aviation), Robert Machtlinger (CEO FACC), Ulf Merbold (ehemaliger deutscher Astronaut) und Kenn Ricci (Flight Options) auf dem Podium. Es wurden Impulse für verträgliche und effektive Lösungen in den Bereichen Antriebstechnologien, Aviation und Urban Mobility geboten.


Der Talk startete mit einem Weltrekord: Das Zertifikat für den Guinness World RecordTM wurde live vor Ort an das Team rund um Action Aviation Chairman Hamish Harding und Qatar Executive verliehen: Ihnen war es gelungen, anlässlich des 50. Jubiläums der Mondlandung in der Rekordzeit von 46 Stunden und 40 Minuten die Erde via Nord- und Südpol zu umrunden.


Das Red Bull Media House stellte mit dem Startup EFG Aircraft eine Innovation in der Aviation vor: eine revolutionäre Hubscheibe, basierend auf einer 30 Jahre alten, niemals umgesetzten Patent-Idee. Der „Saturn BV 70“ fliegt stabil mit einem einzigen Rotor. Was physikalisch bisher unmöglich erschien, überzeugt nun mit konkurrenzloser Auftriebskraft. Andreas Gall, Chief Innovation Officer Red Bull Media House: „Das Experimentieren liegt in der DNA von Red Bull. Mit diesem Projekt unterstützen wir eine Idee, für die es vor 30 Jahren noch nicht die passende Technologie gab – jetzt kann sie umgesetzt werden.”


Das britische Unternehmen Straightline Aviation unter der Führung von Mike Kendrick präsentierte seinen Plan für „Project Zero”: Zum ersten Mal in der Geschichte soll die Welt von einem Zero Emission Aircraft, dem LMH1, entwickelt von Lockheed Martin, umflogen werden. Sir Richard Branson schickte im Zuge der Präsentation eine Video-Botschaft an seinen Hybrid-Luftschiff-Partner Mike Kendrick: „Das Zero Emission Airship ist eine sehr notwendige Innovation, die auch im humanitären Bereich viel leisten kann, zum Beispiel, in dem es Notfall-Medikament in Krisenregionen fliegt. Die Frage ist: Kann es auch die Welt umrunden?”


Als weitere Innovation stellte das weltweit führende Aerospace-Unternehmen FACC die strategische Partnerschaft mit dem chinesischen Technologieunternehmen für autonomes Fliegen, EHang, vor. „Zur Arbeit fliegen, statt im Stau stehen – was heute in Teilen Asiens schon Realität ist, wollen wir auch im Rest der Welt möglich machen,” so die CEOs Robert Machtlinger und Hu Huazhi, die im Laufe des Gala-Abends später noch mit einem Technologie- und Innovationspreis geehrt werden. „Wir investieren in die Urban Mobility, weil wir als Unternehmen stets nach vorne schauen: Was heute noch Zukunft ist, ist morgen schon Standard. Dieses Projekt ist ein Gamechanger für die Aerospace-Industrie,” so Robert Machtlinger.


Beim anschließenden Podiums-Talk mit „Die Welt”-Herausgeber Stefan Aust drehte sich alles um das 50. Jubiläum der Mondlandung – die Teilnehmer erinnerten sich zurück an den Moment, als Neil Amstrong den Mond betrat. Astronaut Ulf Merbold: „Während meiner 50 Tage im All hatte ich die Ehre mit John Young, einem der 12 Menschen auf dem Mond, zu arbeiten und über seine Erlebnisse zu sprechen. Dies war auch für mich sehr beeindruckend.” Die Faszination Weltall ist immer noch präsent, wie die aktuellen Luft- und Raumfahrt-Projekte zeigen. Kenn Ricci: „Im Endeffekt geht es bei allen neuen Technologien um das Element Mensch: Um erfolgreich zu sein, müssen wir die Menschen für unsere Innovationen begeistern können.” Und sich dabei stets den Auswirkungen auf die Umwelt bewusst sein: Publikum und Podium stimmten dem Schlussappell von Mike Kendrick zu: „Lasst uns aufhören, die Erde in einen mond-ähnlichen Planeten zu verwandeln, auf dem wir nicht mehr leben können!”


Living Legends der Zukunft. Damit sich junge Menschen weltweit mit Zukunftstechnologien wie diesen auseinandersetzen können, unterstützt die scalaria seit heuer gemeinsam mit den Living Legends of Aviation das Wohltätigkeitsprojekt Wings of HelpLuftfahrt ohne Grenzen e.V. von Frank Franke. Er stattet gemeinsam mit Luísa Días Diogo (ehem. Prime Minister of Mozambique) Computerschulen und medizinische Versorgungseinrichtungen aus. „Viele Menschen wollen helfen, aber das größte Problem ist der Transport und die Logistik der Hilfsgüter. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Man braucht nur die richtigen Partner, zudem will die „air & space academy“ der scalaria hierzulande in Zukunft Jugendliche zur Raum- und Luftfahrt inspirieren und Projekte zur Pilotenausbildung anstoßen“, erklärte Frank Franke in der scalaria.


Die Veranstaltung am Wolfgangsee ist damit auf dem besten Weg, sich als internationaler Hotspot für Zukunftsthemen im Bereich Mobility zu etablieren. Die Macher der scalaria wollen auch weiterhin einmal im Jahr – ähnlich wie beim Wirtschaftsgipfel in Davos – die Spitzen der Auto-, Aviation und Aerospace-Branche versammeln.


Foto by Leo Neumayr

Foto by Leo Neumayr


Foto by Leo Neumayr



Foto by Leo Neumayr

© 2020 by tomorrow stories e.U. 

Impressum

Datenschutzerklärung I Cookie Policy